Passwort vergessen? jetzt kostenlos anmelden!
 

24. Oct 2014 80

Rallye Salz & Öl - ganz schön gepfeffert

Es gibt Fehler, die muss man einfach machen, damit man die gestellte Aufgabe künftig besser versteht, und dann beim nächsten Mal entsprechend gewappnet angehen kann. So gesehen, hab ich bei der Salz & Öl viel gelernt für künftige Rallyes.
Denn die Salz & Öl hält viele lehrreiche Aufgabenstellungen - fasst möchte man schon von Fallen sprechen ;-) - für ihre Teilnehmer bereit.

Eines gleich vorweg, ich werde hier keine einzige dieser Aufgaben verraten - du mußt deine Lehrstücke schon selbst erfahren. 

Aber eines kann ich sagen, die Salz & Öl macht sehr viel Spass, und das obwohl - oder vielleicht gerade weil - man ständig gefordert ist. Es geht sehr flott zur Sache, und es bleibt einem kaum Zeit für Vorbereitungen. Fehler lassen sich kaum mehr aufholen, dafür ist der Zeitrahmen zu straff. Der Salzburger Rallye Club spricht von einer "sportlichen und schnellen Gleichmäßigkeitsveranstaltung" und "die Schnitte sind sportlich ausgelegt und bei entsprechender Orientierung zu schaffen". Im Vordergrund steht dabei die Navigation, was schon anspruchsvoll genug ist.
Entsprechend war unsere Taktik die vom Veranstalter empfohlene Vorgehensweise "Weg vor Zeit". Unterwegs war ich wieder mit dem Bernhard in seinem Jaguar Mk2.
Jaguar Mk2

Bernhards MkII noch vor dem Start ...

Jaguar Mk2

... in der Tiefgarage unsres Hotels.

Vor der ersten Schnittprüfung dachten wir noch, ich kann dem Bernhard die Abweichungen ansagen - diese Idee haben wir aber gleich beim Einfahren in die erste Sonderprüfung verworfen, so anspruchsvoll war die Strecke. Wir sind die Schnitte dann nur "nach Gefühl" gefahren - damit lässt sich nichts gewinnen.

Für den zweiten Tag haben wir uns dann im Vorfeld die jeweilige Drehzahl für die erforderlichen Schnittprüfungen ausgemessen. Und während ich mich ausschliesslich aufs Navigieren verlegt habe, ist der Bernhard die Schnittprüfungen des zweiten Tags nach Drehzahl gefahren.

Damit gewinnt man zwar auch keine Schlacht um Hundertstel, aber man kann im Bereich von ein paar Sekunden Abweichung mitfahren - und dabei auch noch den Weg finden.

Am Ende lagen wir so gerade noch im Mittelfeld. 
Den Sieg holten sich andere:

1. Wohlenberg Karsten u. Wohlenberg Monika
2. Meier Wolfgang u. Steiner Stefan
3. Pledl Manfred u. Lutz Edith
top 8
als bedenklich melden
Kommentare

Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein.



Noch nicht registriert? zur Registrierung

Das könnte dich auch interessieren:
 
Ennstal Classic hannersbergrennen.at Planai Classic bergfruehling-classic.de legendswinter-classic.de Ebreichsdorf Classic Wachau Eisenstrasse Classic www.roadstertouren.at
1000km.at - Club Ventielspiel Höllental Classic www.mx5.events Gaisberg Rennen thermen-classic.at Rossfeld Rennen Moedling Classic team-neger.at
Salzburger Rallye Club Goeller Classic Salz und Oel Edelweiss Classic Gaisberg Rennen team-neger.at hannersbergrennen.at bergfruehling-classic.de